Finsternisse



Was ist eine Sonnenfinsternis?

Durch einen glücklichen Zufall haben Sonne und Mond, von der Erde aus gesehen, exakt den gleichen scheinbaren Durchmesser. Der Mond kann deshalb die Sonne vollständig oder nur teilweise bedecken. Sonnenfinsternisse treten nur bei Neumond auf. Dabei bilden Sonne, Mond und Erde exakt eine Linie. Da die Mondbahn leicht zur Ekliptik geneigt ist, können Sonnenfinsternisse nur einstehen, wenn der Mond den aufsteigenden oder absteigenden Knoten (Schnittpunkt zwischen Ekliptik und Mondbahn) schneidet.

Was ist eine Mondfinsternis?

Mondfinsternisse einstehen nur bei Vollmond in der Nähe der beiden Knotenpunkte. Dabei wandert der Vollmond in den Erdschatten der Erde hinein. Im Gegensatz zu Sonnenfinsternissen, ist eine Mondfinsternis an jedem Ort der Erde aus sichtbar, wenn sich der Mond über dem Horizont des Beobachters befindet.

Weitere Informationen können auf der deutschen Wikipedia-Seite über Sonnen- und Mondfinsternisse nachgelesen werden.

Die nächste von Deutschland aus sichtbare Sonnenfinsternis



Datum
Globale Ansicht
Zeit TDT
Globales Sichtbarkeitsgebiet Deutschland
21.06.2020
ringförmig
06h41m
Afrika, südöstliches Europa, Asien
unsichtbar
14.12.2020
total
16h15m
Pazifik, südliches Südamerika, Antarktis
unsichtbar
10.06.2021
ringförmig
10h43m
Nördliches Nordamerika, Europa, Asien
sichtbar (partiell)
04.12.2021
total
07h35m
Antarktis, südliches Afrika, Südatlantik
unsichtbar
30.04.2022
partiell
20h43m
Südöstlicher Pazifik, südliches Südamerika
unsichtbar
25.10.2022 partiell 11h01m Europa, nordöstl. Afrika, Naher Osten, westl. Asien
sichtbar (partiell)
20.04.2023 ringförmig/total 04h18m Südostasien, Australien, Philippinen. Neuseeland
unsichtbar
14.10.2023 ringförmig 18h01m Nordamerika, Mittelamerika, Südamerika
unsichtbar
08.04.2024 total 18h18m
Nordamerika, Mittelamerika, nordwestlichstes Europa
unsichtbar
02.10.2024
ringförmig
18h46m
Pazifik, südliches Südamerika
unsichtbar
29.03.2025 partiell 10h:49m Nordwestliches Afrika, Europa, Nordrussland sichtbar (partiell)
21.09.2025 partiell 19h43m Südlicher Pazifik, Neuseeland, Antarktis unsichtbar

Liste der Sonnenfinsternisse des 21. Jahrhunderts (Wikipedia)

----------------------
Donnerstag, 10.06.2021
----------------------

Zeit:  12:38:56 MESZ
Typ:   Partielle Sonnenfinsternis  22.3% (12.1% Fläche)
Dauer: 2h04m

Saros 147

Sonnenaufgang: 4h45m
Untergang:    21h23m
in Lübben Spreewald

DeltaT = 72.4 s
                         h  m  s    PW Nord  PW Zenit  Azimut   Höhe
1. Kontakt: 10.06.2021  11:38:03      304°      328°     142°    57°
4. Kontakt: 10.06.2021  13:41:43       25°       13°     198°    60°


Ansicht und Bedeckungsgrad

Grafik: Ansicht und Bedeckungsgrad der Sonnenfinsternis (erstellt mit AstroWin)


Animation

Animation der Sonnenfinsternis


Am Donnerstag, dem 10. Juni 2021, findet kurz nach der Mittagszeit eine ringförmige Sonnenfinsternis statt, die vom deutschsprachigen Raum aus partiell zu sehen ist. Dabei werden bis zu 22% der sichtbaren Sonnenscheibe vom Mond bedeckt. Die ringförmige Phase ist nur von der Arktis aus sichtbar und verläuft über den äußersten Norden Kanadas, über Nordgrönland, dem nördlichen Eismeer bis nach Nordost-Sibirien. Die maximale Phase, mit 3 Minuten und 51,2 Sekunden Dauer, wird am Ort 80° 48.9' nördliche Breite und 66° 48.3' westlicher Länge stattfinden, wobei der Bedeckungsgrad 91,52% der sichtbaren Sonnenscheibe beträgt. Die partielle Phase der Finsternis kann in großen Teilen Kanadas, im nördlichen Asien, Europa und entlang des nördlichen Mittelmeeres verfolgt werden.
Der 1. Kontakt, mit dem Eintritt des Neumondes vor die Sonnenscheibe, findet in Lübben um 11:38 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit statt. Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne 57 Grad über dem Südhorizont. Die maximale Phase, mit 22,3% Bedeckung, wird um 12:39 Uhr erreicht. Der 4. Kontakt, mit dem Austritt des Mondes von der Sonnenscheibe, findet um 13:41 Uhr statt.


Sichtbarkeitszone

Download: Sichtbarkeitszone Erdkarte und Globus-Ansicht (WinEclipse)



Die nächste von Deutschland aus sichtbare Mondfinsternis



Datum
Globale Ansicht
Ortszeit
Globale Sichtbarkeitsgebiet
Deutschland
10.01.2020
Halbschattenfinsternis
20h11m
Europa, Afrika, Asien, Australien
sichtbar
05.06.2020
Halbschattenfinsternis
21h26m
Europa, Afrika, Asien, Australien
sichtbar
05.07.2020
Halbschattenfinsternis 06h31m
Nord- und Südamerika, Südwesteuropa, Afrika
unsichtbar
30.11.2020
Halbschattenfinsternis 10h44m
Asien, Australien, Pazifik, Nord- und Südamerika
unsichtbar
26.05.2021
Total
13h20m
Ostasien, Australien, Pazifik, Nord- und Südamerika
unsichtbar
19.11.2021
Partiell
10h04m
Amerika, Nordeuropa, Ostasien, Australien, Pazifik
unsichtbar
16.05.2022 Partiell 06h12m Nord- und Südamerika, Europa, Afrika
sichtbar
08.11.2022 Partiell 12h00m Asien, Australien, Pazifik, Nord- und Südamerika
unsichtbar
05.05.2023 Halbschattenfinsternis 19h24m Afrika, Asien, Australien
sichtbar
28.10.2023 Partiell 22h15m östl. Nord/Südamerika, Europa, Afrika, Asien, Australien
sichtbar
25.03.2024 Halbschattenfinsternis 08h14m Nord- und Südamerika
unsichtbar
18.09.2024 Partiell 04h45m Nord- und Südamerika, Europa, Afrika
sichtbar
14.03.2025 Total 07h00m Pazifik, Nord- & Südamerika, Westeuropa, Westafrika unsichtbar
07.09.2025 Total 18h13m Europa, Afrika, Asien, Australien sichtbar

Liste der Mondfinsternisse des 21. Jahrhunderts (Wikipedia)

-------------------
Freitag, 05.06.2020
-------------------

Zeit: 21h26m MESZ
Typ : Halbschattenfinsternis (60 %)

Mondaufgang: 21h05m
Untergang:    4h38m
in Lübben Spreewald

Saros 111

                                                            MESZ     PW
1. Eintritt des Mondes in den  Halbschatten :  05.06.2020  19h44m   155
2. Mitte der  Finsternis                    :  05.06.2020  21h26m
3. Austritt des Mondes aus dem Halbschatten :  05.06.2020  23h07m   229


Ansicht und Bedeckungsgrad

Grafik: Ansicht und Bedeckungsgrad der Mondfinsternis (erstellt mit AstroWin)


Animation

Animation der Mondfinsternis


Diese Partielle Halbschattenfinsternis des Mondes findet am Abend des 5. Juni 2020 statt und beginnt, wenn der Mond sich noch unter dem Horizont befindet. Leider sind Halbschattenfinsternisse visuell nicht auffällig. Auf Fotos sollte zur Mitte der Finsternis hin der südlichere Bereich der Mondkalotte eine leichte dunklere Färbung aufweisen. Der obere Bereich der Mondscheibe befindet sich zur selben Zeit außerhalb des Halbschattens. Die Finsternis beginnt 19:44 Uhr, mit dem Eintritt des Vollmondes in den Halbschatten der Erde. Die Mitte der Finsternis wird um 21:26 Uhr erreicht. Zu diesem Zeitpunkt steht der Erdtrabant aber nur knapp 2 Grad hoch im Südosten, so dass die Beobachtung, aufgrund der horizontnahen Dunstschichten, recht schwierig ist. Der vollständige Austritt ist um 23:07 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit abgeschlossen. Die Mondfinsternis gehört zum 111. Saros Zyklus und es werden zum Maximumszeitpunkt 59,3% des Mondes vom Halbschatten der Erde getroffen. Sie ist von Asien, ohne die östlichen Gebiete und Japan, in Ost- und Südafrika, Australien sowie im Indischen Ozean vollständig zu sehen.


Daten (bei Maximum der Finsternis)
DT = 71,7s,  Standort: 51,94°N 13,90°O
--------------------------------------
RA  Mond:    16h58m24s
Dek Mond:   -21°27'03"
--------------------------------------
RA  Sonne:   04h57'21s
DEK Sonne:   22°39'21"
--------------------------------------
Höhe Mond:     1,77°
Azimut Mond: 130,33° SO
--------------------------------------
Radius Kernschatten: 0,73°
Radius Halbschatten: 1,27°

Sichtbarkeitszone

Grafik: Sichtbarkeitszone der Mondfinsternis